Ferdi und Gretel zaubern den Bewohnerinnen und Bewohnern ein Lächeln ins Gesicht

Seit mehr als zwei Jahrzehnten haben sich die regelmäßigen Besuche der KlinikClowns bayernweit in Kliniken und Pflegeeinrichtungen etabliert und sind im Krankenhaus- und Heimalltag kaum mehr wegzudenken.

Mit dem Seniorenzentrum Unterföhring ist ein neuer Einsatzort der Clowns im Altenpflegebereich hinzugekommen, und das während der Pandemie: Einmal pro Monat besuchen die beiden KlinikClowns „Gretel“ und „Ferdi“ die Bewohnerinnen und Bewohner und sorgen für fröhliche Stunden. Mit Clownerie, Musik und liebevoller persönlicher Zuwendung gelingt es ihnen spielerisch, depressive Stimmungen zu durchbrechen und neue Zuversicht und Lebensfreude zu wecken.

Die Leiterin des Seniorenzentrums Dorothea Homann erklärt, warum sie die KlinikClowns ins Haus geholt hat – gerade in den schwierigen Zeiten der Pandemie – und wie sie ihre Wirkung auf die pflegebedürftigen Menschen beobachtet: „Die KlinikClowns sorgen für Momente und Erinnerungen, die im Pflegeheimalltag von unschätzbarem Wert sind. Obwohl sie die Pandemie auf Abstand zwingt und sie Mundschutz tragen müssen, zaubern sie den Bewohnerinnen und Bewohnern mit ihrem Gesang, Musik und Gesprächen ein Lächeln ins Gesicht. Insgesamt spürt man einfach die gute Stimmung hier im ganzen Haus, wenn die Clowns da sind.“

Möglich sind die regelmäßigen Einsätze der professionellen Clowns von KlinikClowns Bayern e.V. nur durch Spenden und Fördergelder. Das Seniorenzentrum und der Verein freuen sich deshalb sehr, dass der Landkreis München die Finanzierung für die Einsätze in Unterföhring für 2021 übernommen hat.

Ausführliche Infos über das Seniorenzentrum Unterföhring findet man unter:

https://sz-unterfoehring.de, über die KlinikClowns und all ihre Einsatzorte in Bayern unter www.klinikclowns.de.